Termine

ENTFÄLLT Zwischen Hygienekonzept, Kurzarbeit und Megatrends

Freie Kulturträger in Zeiten von und nach Corona
Werkstattgespräch am Dienstag, den 19. Oktober 2021 von 10 – 18 Uhr im KAZ Göttingen

Im Zentrum des Werkstattgesprächs steht der Austausch über die Folgen der Pandemie, die zu vermutlich nachhaltigen Veränderungen geführt haben, führen werden oder führen sollten. Was soll bleiben? Was soll sich verändern? Was muss weg?
Wir wollen Raum bieten, um darüber zu diskutieren, wie wir wieder zu einer Stabilisierung kommen und wie es weiter gehen kann –mit dem Team, den Ehrenamtlichen, mit digitalen Formaten, mit der Kommune, mit dem politischen/inhaltlichen Engagement der (Sozio-)Kultur, mit dem gesellschaftlichen Stellenwert der Kultur.

Zum Einstieg eröffnet Dr. Josefa Kny, TU Berlin, „FUTURZWEI“, „Club der guten Zukunft“ einen Blick in die Zukunft: Wirtschaft und Politik, Wissenschaft, Technik und Kultur werden durch Megatrends beeinflusst. Langsam, aber grundlegend und langfristig verändern Megatrends die Welt. Sie wirken in jedem einzelnen Menschen und umfassen alle Ebenen der Gesellschaft. Wir wollen fragen, welche Bedeutung diese Trends für soziokulturelles Handeln haben.

Sechs Werkstätten arbeiten zu den Themen Zukunftsfähigkeit, Teams leiten, Digitales, Kundenbindung, Kultur in der Stadt (-entwicklung) und Ehrenamtsmanagement. Nach einem kurzen Impuls in der jeweiligen Werkstatt eruieren die Teilnehmer*innen Themen, tauschen sich über die Praxis aus und entwickeln Ideen für zukünftiges Handeln.
Abschließend diskutieren die Werkstatt-Leitungen und die Teilnehmer*innen in einer Fishbowl: Was hat diese Zeit mit uns und unseren Angeboten, Kontakten, Netzwerken gemacht? Ist es zu Verschiebungen gekommen? Was haben wir gelernt? Welche Perspektiven werden angestrebt?

Die Werkstattthemen

  • Themen der Zukunft
    Die Corona-Pandemie hat uns deutlich und vermutlich nachhaltig geprägt. Aber auch andere langfristige Entwicklungen verändern unser gesellschaftliches Miteinander. Wie reagiert Kultur darauf? Welche gesellschaftlich relevanten Themen stellt die Soziokultur zukünftig nach vorn? Dr. Josefa Kny, TU Berlin, „FUTURZWEI“, „Club der guten Zukunft“
  • Wie gehe ich mit meinem versprengten Team um?
    Es gibt neue Herausforderungen für die Leitung: den Teamgeist erhalten, Homeoffice und Büro miteinander vereinbaren, für Kommunikation sorgen, die neuen Arbeitsweisen integrieren und die Leute wieder zusammen kriegen. Justin Laura Hahn, Verwaltungsleitung Pavillon, Hannover
  • Digitale Formate
    Auswirkungen auf Angebote Digitalisierung vs. digitalisierte Wahrnehmung – können und wollen wir noch zurück zum Analogen? Stärken der Soziokultur im Digitalen. Wie sieht die Soziokultur der Zukunft aus? Formate und Projekte – neue Ideen. Hybride Formate – Chancen und Risiken. Potentiale und Ressourcen – was braucht es, um das umzusetzen? Friedemann Boltes, Sasel-Haus Hamburg
  • Zurück zu den Wurzeln?!
    Wie halten und gewinnen wir Publikum und Nutzer*innen? Welche Teilhabekonzepte sind gefragt, auch um Nachwuchs zu generieren. Was ermöglicht Demokratisierung und Freiräume? Welche (Veranstaltungs-)Konzepte greifen mit und nach Corona? In dieser Werkstatt stehen Veranstaltungsmanagement und Kundenbindung im Zentrum. Tine Tiedemann, musa, Göttingen,Nils Mertens, Peloton e.V./Göttingen
  • Ehrenamtsmanagement in Corona-Zeiten
    Gerade Kulturvereine in ländlichen Räumen leben vom bürgerlichen Engagement. Wie lässt sich in Corona-Zeiten Miteinander und Verbindlichkeit herstellen? Marie-Nathalie Schrötke, Kiekeberg Museum
  • Chancen, Risiken und Nebenwirkungen?
    Soziokultur und Stadtentwicklung - wie passt das zusammen? Welche Impulse geben wir für eine neue Innenstadtentwicklung? Wer sind unsere Kooperationspartner*innen? Wie organisieren wir Beteiligung? Wollen wir dort Raum greifen…? Was wird auf Bundesebene vom Forum „Nationale Stadtentwicklungspolitik“ diskutiert. Kulturstation Bad Bevensen, Katja Schaefer-Andrae, KAZ Göttingen, Anne Moldenhauer

Das Programm

10.00 Ankommen und Begrüßung
10.20 Einführung ins Thema
10.45 Impuls - Blick in die Zukunft: Megatrends- Dr. Josefa Kny, TU Berlin, „FUTURZWEI“, „Club der guten Zukunft“
11.15 Pause
11.30 Start der Werkstätten
13.00 Mittag
13.45 Weiterarbeit in den Werkstätten
15.45 Kaffeepause
16.15 Fishbowl mit den Impulsgeber*innen und den Teilnehmer*innen
17.30 Ende der Veranstaltung
18.00 Abendessen
19.30 Stadtführung

Josefa Kny hat Zukunftsforschung studiert und in sozial-ökologischer Transformationsforschung promoviert. Sie forscht aktuell zu Transdisziplinärität und gesellschaftlichen Wirkungen an der Technischen Universität Berlin, arbeitet für die Stiftung FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit, und schreibt für FUTURZWEI – Magazin für Politik und Zukunft. Sie hat den Club der guten Zukunft mitgegründet, um Räume für Menschen zu öffnen, die sich an ganz unterschiedlichen Orten in der Gesellschaft für sozial-ökologische Veränderungen einsetzen, und sie zum gemeinsamen Reflektieren und Bündnisseschmieden einzuladen.

Die Werkstätten werden geleitet von den Impulsgeber*innen und moderiert aus der (sozio-)kulturellen Praxis.
Vorläufiges Programm. Änderungen vorbehalten.

 

Hier können Sie das Programm als pdf herunterladen.

Kooperation: Eine Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt/Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen und dem KAZ, Göttingen.

Anmeldung: sind nicht mehr möglich

Teilnehmergebühr: 35 pro Person/30,- Euro für Mitglieder
Veranstaltungsort: KAZ, Bürgerstr. 15, 7073 Göttingen,
Übernachtung: Wir können Hotelempfehlungen geben
Teilnahmebedingungen: Teilnehmen können Personen, die geimpt, genesen oder tagesaktuell getestet sind.

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren