Mitarbeiter*in (w/m/d) Projektleitung mit 29,25 Stunden/Woche (75%)

Mit dem Projekt „Zusammenleben in Vielfalt“ sollen Menschen aus Drittstaaten, Zu- und Eingewanderten sowie Alteingesessenen, Beiträge für ein diskriminierungsfreies, nicht-rassistisches Zusammenleben entwickeln.

Dieses Vorhaben wird mit Kooperationspartner*innen und Organisationen der Stadtgesellschaft realisiert. Für die zweite und dritte Projektphase vom 1. Januar 2022 (oder auch 1. Februar 2022) bis 30. September 2022 wird nun eine*n Mitarbeiter*in (w/m/d) für die Projektleitung mit 29,25 Stunden/Woche (75%) gesucht.


Aufgaben:

  • In Zusammenarbeit mit dem Team des Projektes (einer weiteren Projektleitung, einer Projektkoordinatorin) die Detailplanung, Durchführung und Auswertung der Projektbausteine (Workshops, Trainings, Ausstellungen, Fachtag)
  • Akquise von Projektteilnehmenden
  • Öffentlichkeitsarbeit (Pflege der Website, Erstellen von Texten und Werbematerialien)
  • Projektverwaltung (Berichtspflichten gegenüber Förderern)
  • Netzwerkarbeit und Repräsentation des Projektes in Gremien

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Sozialwissenschaften/Sozialarbeit oder vergleichbare Qualifikation)
  • Interkulturelle Kompetenz, Teamfähigkeit, Sprachkompetenzen
  • Wissen über die Lebenssituationen von Drittstaatenangehörigen in unserer Einwanderungsstadt
  • Fachkenntnisse sowie Erfahrungen in der Antidiskriminierungs-, insbesondere Antirassismusarbeit
  • Erfahrung in der Projektarbeit mit kreativen Methoden der kulturellen Erwachsenenbildung sowie fachliches Engagement bei der Gestaltung von Gruppenprozessen

Geboten wird ein anspruchsvoller Arbeitsplatz in einem interdisziplinären Team, eine kollegiale, wertschätzende Arbeitsatmosphäre, Vergütung nach TVöD-Bund und eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit. Eine Weiterbeschäftigung nach Ablauf der Projektzeit in einem Folgeprojekt ist möglich.

Bewerbungen bitte per E-Mail an: info@iik-hannover.de
Bewerbungsschluss: 01.12.2021
Ansprechpartnerin: Frau Mahjabin Ahmed

 

Quelle: IIK e.V.

Zurück

nach oben

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren. Mehr erfahren